Konzertreihe und Förderpreise unter dem Patronat I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein


In Kooperation mit dem
TAK Theater Liechtenstein


Ein Preis ist wie ein grosser Applaus und Künstler leben auch davon - und dafür. In unserem Fall soll er ein Ansporn sein, um mutig höhere Ziele anzustreben. Jahrelanges, beständiges Üben, begleitet von Zweifeln, zeitweiser Hoffnungslosigkeit und auch Rückschlägen: Da kann ein positiver Zuspruch der entscheidende Impuls für das Weitermachen sein.
Der Preis soll eine wertvolle und wichtige Bestätigung unserer Preisträger sein. Wir empfehlen: Ruht Euch nicht auf diesen Lorbeeren aus. Messt Euch an euren Konkurrenten, die mit Preisen aus ihrer Heimat die internationalen Podien betreten, und lernt von ihnen. Aber vergesst nicht, woher Ihr kommt - und seid stolz darauf.

PODIUM-Konzerte
Auring 61
9490 Vaduz
Liechtenstein

info@podium-konzerte.li

Künstlerische Leitung

Graziano Mandozzi


Maximilian Eisenhut
Maximilian Eisenhut
Friedrich Wocher, Kontrabass
Friedrich Wocher, Kontrabass
Anahita Pasdar, Klavier
Anahita Pasdar, Klavier

Sonntag 21. Januar 2018, 11 Uhr
TAK Theater Liechtenstein

Trio Giocoso

Maximilian Eisenhut

Bratsche

Friedrich Wocher

Kontrabass

Anahita Pasdar

Klavier

Werke von Karl Ditters von Dittersdorf, Johann Matthias Sperger, Johann Sebastian Bach, Franz Liszt, Vittorio Monti, Astor Piazzolla und Peter Ludwig

Maximilian Eisenhut kam als Sechsjähriger, nachdem er bereits ein Jahr lang Klavierstunden bei Nora Calvo-Smith genommen hatte, als Bratschenschüler zu Markus Kessler (MS Feldkirch). Das Kind einer Musikerfamilie erhält seit 2014 auch Unterricht in Cembalo und Generalbass bei Johannes Hämmerle am Konservatorium Feldkirch, Stefan Greussing lehrt ihn das Schlagzeugspiel, auf der Barockbratsche ist Agnes Stradner (Bach Consort Wien) seine Lehrerin.

2015 nahm das Multitalent zugleich als Cembalist und Bratschist am Meisterkurs für Kammermusik des forums alte musik sankt gerold teil. Wettbewerbserfahrung sammelte er bei "prima la musica": 7 Erste Preise mit Auszeichnung erhielt der Bratschist und Pianist sowohl als Kammermusiker wie als Solist. Im Konzert war Maximilian Eisenhut unter anderem als Solist mit dem Collegium Musicum St. Gallen zu erleben.

Friedrich Wocher stammt aus einer Rankweiler Musikerfamilie. 2011 nahm er ersten Kontrabassunterricht bei Nadeschka Krajnc, seit 2015 ist Ralph Hollenstein an der Musikschule Rankweil sein Lehrer. Bereits 2012 erhielt Friedrich Wocher den 1. Preis mit Auszeichnung für Kontrabass solo beim Liechtensteinischen Musikwettbewerb, in den Folgejahren prämierten ihn "Jugend musiziert" (DE) und "Prima la musica" (AT) gleich mehrfach mit Höchstwertungen. Auch bei internationalen Wettbewerben war er bereits erfolgreich.

Der Kontrabassist, der seit 2012 an der MS Rankweil auch Klavierunterricht bei Ingold Breuss nimmt, sammelte bereits Bühnenerfahrung als Konzertsolist sowie als Kammer- und Orchestermusiker. Zudem spielt er in einer Jazzband. Meisterkurse bei Roman Patkolo, Song Choi und Christine Hoock ergänzen seine Ausbildung.

Anahita Pasdar kam 2013 aus Lustenau ans Musikgymnasium Feldkirch. Hier sind ihre Schwerpunkte Ensemble und Kammermusik (bei Sabine Gstach), Grundlagen der Improvisation (Herbert Walser-Breuss), Komposition (Michael Floredo) und Klarinette (Reinhard Fetz). Am Landeskonservatorium für Vorarlberg erhält sie zudem Klavierunterricht von Anna Adamik. In den Jahren 2014, 2015 und 2016 gewann Anahita Pasdar beim Landeswettbewerb "prima la musica" jeweils einen 1. Preis und beim Bundeswettbewerb 2014 und 2016 jeweils einen 3. Preis. Am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb erreichte sie 1. und 2. Preise in den Jahren 2015 und 2017.

Seit Juni 2017 ist Anahita Pasdar Klarinettistin in der europäischen Tian Guo Marching Band. Diese Marschkapelle aus 10 europäischen Ländern umfasst rund 100 Musiker im Alter von 9 bis 70 Jahren.


Werdenberger & Obertoggenburger

Konzertkritik |

1 FL TV − Trailer

Konzertmitschnitt (HD-Video)

Audio-Aufnahmen (in CD-Qualität)