Konzertreihe und Förderpreise unter dem Patronat I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein


In Kooperation mit dem
TAK Theater Liechtenstein


Ein Preis ist wie ein grosser Applaus und Künstler leben auch davon - und dafür. In unserem Fall soll er ein Ansporn sein, um mutig höhere Ziele anzustreben. Jahrelanges, beständiges Üben, begleitet von Zweifeln, zeitweiser Hoffnungslosigkeit und auch Rückschlägen: Da kann ein positiver Zuspruch der entscheidende Impuls für das Weitermachen sein.
Der Preis soll eine wertvolle und wichtige Bestätigung unserer Preisträger sein. Wir empfehlen: Ruht Euch nicht auf diesen Lorbeeren aus. Messt Euch an euren Konkurrenten, die mit Preisen aus ihrer Heimat die internationalen Podien betreten, und lernt von ihnen. Aber vergesst nicht, woher Ihr kommt - und seid stolz darauf.

PODIUM-Konzerte
Auring 61
9490 Vaduz
Liechtenstein

info@podium-konzerte.li

Künstlerische Leitung

Graziano Mandozzi


Johanna Zünd
Johanna Zünd
Philipp Heiss
Philipp Heiss

Sonntag 14. Mai 2017, 11 Uhr
TAK Theater Liechtenstein

Johanna Zünd

Violine

Philipp Heiss

Klavier

Werke von Henryk Wieniawski, Niccolo Paganini, Georg Friedrich Händel, Josef Gabriel Rheinberger, Astor Piazzolla, Jules Émile Frédéric Massenet und Vittorio Monti.

Johanna Zünd aus Gamprin, geboren 2003, tauchte bereits als Fünfjährige in die Welt der Streichinstrumente ein. Bratsche, Cello und Geige durfte sie im Rahmen der musikalischen Früherziehung testen und entschied sich als Sechsjährige für die Geige. Imelda Biedermann, ihre erste Lehrerin an der Liechtensteinischen Musikschule, unterrichtete sie bis zu ihrem 13. Lebensjahr. Seit 2015 wird sie von Rudolf Rampf am Vorarlberger Landeskonservatorium unterrichtet.
Zwar nahm Johanna Zünd Bratschen-, Klavier- und Gesangsunterricht, die Geige blieb jedoch ihr Hauptinstrument, mit dem sie als Solistin wie als Kammermusikerin an Wettbewerben in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz aufhorchen liess. Die Wirkung der Musik auf Menschen fasziniert die Geigerin, die gerne Konzerte und Anlässe mitgestaltet. Dabei ist sie offen für Experimente, die neben der Musik auch die Darstellende Kunst mit einfliessen lässt.


Philipp Heiß studierte in Hannover und Würzburg. Dort erhielt er bereits während seines Studiums einen Lehrauftrag. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2013 wurde er für seine herausragende Leistung in die "Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler" aufgenommen. Den Kunstförderpreisträger seiner Heimatstadt Augsburg führten Konzertverpflichtungen nach Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Finnland und in die USA. Seine breitgefächerte künstlerische Tätigkeit ist durch zahlreiche Rundfunkaufnahmen sowie eine Duo-CD mit dem Cellisten Jonas Palm dokumentiert. Ausserdem wirkt er in Michael Hanekes Film "Die Klavierspielerin" mit.
Philipp Heiß ist Dozent am Feldkircher Landeskonservatorium sowie Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik in Nürnberg und am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg. Er freut sich über Besuche auf seiner Website www.philippheiss.de.


Werdenberger & Obertoggenburger

Konzertkritik |

1 FL TV − Trailer

Konzertmitschnitt (HD-Video)

Audio-Aufnahmen (in CD-Qualität)